Die Arbeitsgruppe Kopf-Hals-Tumoren ist eine relativ junge Arbeitsgruppe, die sich mit der internistischen Therapie von Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereichs aber auch seltenen Entitäten beschäftigt.

Die Gruppe hat einen Schwerpunkt auf innovativen palliativen Konzepten. Darüber hinaus spielt aber gerade im Bereich Kopf/Hals Interdisziplinarität eine große Rolle. Entsprechend unterstützen wir Konzepte mit der Strahlentherapie sowie den operativen Fächern und kooperieren eng mit der interdisziplinären Arbeitsgruppe Kopf-Hals-Tumoren (IAG-KHT).

Zur Website: Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Kopf-Hals-Tumoren (IAG-KHT)

Sprecher

PD Dr. Sebastian Ochsenreither

PD Dr. Sebastian Ochsenreither

Charité Universitätsmedizin Berlin
Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie
Charitéplatz 1
10117 Berlin

E-Mail sebastian.ochsenreither@charite.de

Leitgruppe

Prof. Dr. Viktor Grünwald, Essen
Dr. Dennis Hahn, Stuttgart
PD Dr. Konrad Klinghammer, Berlin

Dr. Maren Knödler, Leipzig
Prof. Dr. Stefan Kasper-Virchow, Essen
Prof. Dr. Ingeborg Tinhofer-Keilholz, Berlin

State-of-the-Art Vortrag

PD Dr. Konrad Klinghammer
Anlässlich der AIO-Herbsttagung im November 2021

Berichte

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2021

Aktuell hat die Checkpoint-Inhibition mit Pembrolizumab einen festen Stellenwert in der palliativen Erstlinie beim PD-L1 combined positivity score (CPS)-positiven Kopf-Hals-Karzinom (KHT). Die Option einer Pembrolizumab-Monotherapie hat den Vorteil einer guten Verträglichkeit und steht so auch Patienten in hohem Alter und/oder multimorbiden Patienten zur Verfügung. Das Konzept von Pembrolizumab in der Erstlinie wurde bei Platin-ungeeigneten Patienten in der ELDORANDO-Studie (im Vergleich zu MTX) prospektiv randomisiert untersucht. Ergebnisse wurden auf dem diesjährigen DGHO und der ESMO präsentiert.

Die Etablierung von Pembrolizumab mit und ohne Platin-haltige Chemotherapie in der Erstlinie hat einen direkten Einfluss auf die weitere palliative Therapiesequenz. Besonders unklar ist in dieser Situation der Stellenwert von Cetuximab in der Zweitlinie. Im Gegensatz zu den USA ist Cetuximab mono in Europa als Therapielinie beim KHT nicht etabliert. Die Wirksamkeit der Kombination von Cetuximab in Kombination mit Paclitaxel wird im Rahmen der PaceAce-Studie untersucht.

Auch für die Patienten ohne PD-L1-Expression konnte nach vielen Jahren ein neuer Therapiestandard etabliert werden. Die TPExtreme-Studie, für welche die AIO mit der GORTEC und der TTCC kooperierte, konnte zeigen, dass der Austausch von 5-FU durch Docetaxel beim EXTREME-Schema sinnvoll ist. Trotz Reduktion der Zyklenzahl und Halbierung der kumulativen Platin-Dosis ist die Kombination Platin / Docetaxel / Cetuximab (TPEx) mindestens äquieffektiv im Vergleich zu EXTREME. Diese Ergebnisse wurden bereits 2019 auf der ASCO präsentiert, wurden aber erst dieses Jahr voll publiziert. Diese Studie hat die 14-tägige Erhaltungstherapie mit Cetuximab, welche bereits in den Vorgängerstudien der AIO, der CEFCID- und der RESGEX-Studie, implementiert war, endgültig etabliert. Eine Zulassung ist bis jetzt nicht erfolgt, die AG KHT hat aber eine Empfehlung zu diesem Therapieschema bei PD-L1 CPS-negativen HNSCC ausgesprochen.

Im Kontext mit der palliativen Therapie mit Pembrolizumab untersucht die IMPORTANCE-Studie den Stellenwert einer zusätzlichen Strahlentherapie zu Induktion eines abskopalen Effektes. Diese Studie rekrutiert derzeit.  

Der Stellenwert der Checkpoint-Inhibition in der kurativen Situation wurde von zwei Studien untersucht. In der DurTreRad-Studie wurde statt Platin Durvalumab mit oder ohne Tremelimumab zur definitiven Radiatio kombiniert. Diese Studie wurde nach einer Interimsanalyse aufgrund unzureichender Feasibility geschlossen.  Ein innovatives Konzept in diesem Zusammenhang stellt die Biomarker-gesteuerte CheckRad-CD8-Studie dar, bei der je nach Immuninfiltrat nach Induktion entweder eine konventionelle Radiochemotherapie oder eine Kombination aus Radiatio und Checkpoint-Inhibition gegeben wird.

Weitere Studien sind derzeit in Vorbereitung, darunter ein neoadjuvantes Konzept, ein Register sowie ein Konzept mit primärem Endpunkt patient reported outcome. 

Publikationen

A randomized phase II study comparing the efficacy and safety of the glyco-optimized anti-EGFR antibody tomuzotuximab against cetuximab in patients with recurrent and/or metastatic squamous cell cancer of the head and neck - the RESGEX study.

Klinghammer K, Fayette J, Kawecki A, Dietz A, Schafhausen P, Folprecht G, Rottey S, Debourdeau P, Lavernia J, Jacobs A, Ahrens-Fath I, Dietrich B, Baumeister H, Zurlo A, Ochsenreither S, Keilholz U. ESMO Open. 2021 Sep 2;6(5):100242. doi: 10.1016/j.esmoop.2021.100242.

Cetuximab, docetaxel, and cisplatin versus platinum, fluorouracil, and cetuximab as first-line treatment in patients with recurrent or metastatic head and neck squamous-cell carcinoma (GORTEC 2014-01 TPExtreme): a multicentre, open-label, randomised, phase 2 trial.

Guigay J, Aupérin A, Fayette J, Saada-Bouzid E, Lafond C, Taberna M, Geoffrois L, Martin L, Capitain O, Cupissol D, Castanie H, Vansteene D, Schafhausen P, Johnson A, Even C, Sire C, Duplomb S, Evrard C, Delord JP, Laguerre B, Zanetta S, Chevassus-Clément C, Fraslin A, Louat F, Sinigaglia L, Keilholz U, Bourhis J, Mesia R; GORTEC; AIO; TTCC, and UniCancer Head and Neck groups. Lancet Oncol. 2021 Apr;22(4):463-475. doi: 10.1016/S1470-2045(20)30755-5. E

Kongressbeiträge

ASCO 2021

Abstr. 6007: Primary results of the phase II CheckRad-CD8 trial: First-line treatment of locally advanced head and neck squamous cell carcinoma (HNSCC) with double checkpoint blockade and radiotherapy dependent on intratumoral CD8+ T-cell infiltration.

Markus Hecht, Markus Eckstein, Sandra Rutzner, Jens von der Grün, Thomas Illmer, Gunther Klautke, Simon Laban, Matthias G. Hautmann, Thomas Brunner, Balint Tamaskovics, Axel Hinke, Benjamin Frey, Sabine Semrau, Arndt Hartmann, Panagiotis Balermpas, Wilfried Budach, Udo S Gaipl, Heinrich Iro, Antoniu-Oreste Gostian, Rainer Fietkau

Journal of Clinical Oncology 39, no. 15_suppl (May 20, 2021) 6007-6007.

DGHO 2021

Abstr V239: ELDORANDO – eine randomisierte Phase 2 Studie zum Vergleich von Pembrolizumab gegenüber Methotrexat in älteren, gebrechlichen, Cisplatin ungeeigneten Patienten mit metastasierten oder rezidivierten Kopf-Hals Karzinom.

Klinghammer, Konrad, Graeven U., Ivanyi P., Dietz A., Hahn D., Hackenberg S., Kasper S., Fietkau R., Moulin J.-C., Pink D., Schaaf M., Grünwald V. Oncology Research and Treatment

Vol. 44, Suppl. 2, 2021

Interner Bereich

Für den internen Bereich ist eine Anmeldung erforderlich. Sollten Sie noch nicht über Zugangsdaten verfügen und Mitglieder der AIO sein, können Sie hier Ihre Zugangsdaten anfordern.