Arbeitsgruppe CUP-Syndrom - Informationen

Bericht der Arbeitsgruppe vom November 2017

Die Arbeitsgruppe hat sich im vergangenen Jahr mit folgenden Schwerpunkten befasst:

- Abschluss der Rekrutierung in die Studie ‚PACET-CUP: Paclitaxel/Carboplatin mit und ohne Cetuximab bei CUP-Syndrom’. Aktuell data clearing und Auswertung. Es handelt sich um die zweitgrößte randomisierte Studie bei CUP-Syndrom weltweit (!). Ansprechpartner in der Leitgruppe: Prof. Dr. G. Folprecht und Prof. Dr. A. Krämer

- Vorbereitung der Studie: ‚CUP-Sequential – a Phase II, Active-Controlled, Multicenter Study Comparing The Efficacy & Safety of Targeted Therapy or Cancer Immunotherapy Guided by Genomic Profiling vs. Platinum Based Chemotherapy in Patients with Cancer of Unknown Primary Site who Have Received Three Cylcles of Platinum Doublet Chemotherapy’. Internationale Studie, geplante Pat.-Zahl 790. Ansprechpartner in der Leitgruppe: Prof. Dr. A. Krämer

- Aufgabe des Projekts wegen mangelnder Finanzierung: CUP-Register mit gleichzeitiger Anwendung eines NGS-Panel-Tests zur Identifikation möglicher ‚actionable targets‘. Ansprechpartner in der Leitgruppe: Dr. G. Hübner

- Molekulare Diagnostik bei CUP-Syndrom, Initiative der DKTK, Ansprechpartner in der Leitgruppe: Prof. Dr. W. Weichert

- Vorbereitung eines Symposiums beim Deutschen Krebskongress 2018 in Berlin zum Thema CUP-Syndrom.